TIPPS, TOPS & FLOPS

 

 

 

NÜCHTERNTRAINING

Deine Trainingseinheit noch vor dem Frühstück zu erledigen hat einige Vorteile. Der größte ist: Du verbrennst mehr Fett! Während der Nacht hat der Körper seine Kohlenhydratspeicher größtenteils bei Verdauungs- und Regenerationsprozessen geleert. Ihm stehen wenig Glykogenreserven zur Ver­fügung, weshalb er rasch auf freie Fettsäuren zur Energiegewinnung zurückgreifen muss. Und die kommen – ohne Umwege direkt aus deinen ungeliebten Fettdepots . Zweiter Vorteil: Durch Training am Morgen wird die Regeneration während der Nacht verbessert. Dein Frühsport treibt den Puls in die Höhe – das verursacht messbar Stress im Körper. Bis der Level an Stresshormonen im Körper wieder sinkt, vergehen Stunden. Ein hartes ­Workout am Abend beeinträchtigt deshalb die Schlafqualität und somit auch die Regenerationsleistung. Übrigens: Spannende Filme, Streitereien und Ärger am Abend können einen ähnlichen Effekt haben. Also abends schön entspannen, morgens powern und den Rest des Tages mit stolzgeschwellter Brust und gutem Gewissen durchstarten.

 

 

 

Low Carb

 

Der Begriff Kohlenhydratminimierung bzw. Low-Carb bezeichnet verschiedene Ernährungsformen oder Diäten, bei denen der Anteil der Kohlenhydrate an der täglichen Nahrung reduziert wird. Motivation ist häufig eine erwünschte Gewichtsreduktion, als Therapie einer Stoffwechselerkrankung oder als allgemeine Ernährungsform mit erhofften positiven prophylaktischen Gesundheitsauswirkungen.

Die täglichen Mahlzeiten bestehen hauptsächlich aus Gemüse, Milchprodukten, Fisch und Fleisch, wobei Fette und Proteine die wegfallenden Kohlenhydrate ersetzen. Die empfohlene Energiezufuhr durch Kohlenhydrate, gegenüber einer typischen westlichen Ernährung mit ca. 50 % Anteil,[2] schwankt je nach Form der Low-Carb-Ernährung stark, von der ketogenen Diät, bei der der Anteil auf theoretisch null reduziert sein kann, bis zu Formen, welche nur geringe Reduktionen empfehlen.

Studien zeigten, dass sowohl längere kohlenhydratarme (< 40 %) Low-Carb- wie kohlenhydratreiche Ernährung (> 70 %) mit erhöhter Mortalität assoziiert ist. Kohlenhydratreiche Ernährung erwies sich zu einem erhöhten Risiko für Infektionen. Die Mortalität minimiert sich bei einem Anteil der Energiezufuhr aus 50–55 % Kohlenhydraten,[3] wobei Ballaststofffreie Ernährung ebenfalls nicht gesundheitsfördernd ist.[4]   (Wikipedia)

 

 

 

Tipps gegen Muskelkater

 

Bewegen Sie die schmerzenden Muskeln locker, ohne sie allerdings zusätzlich zu belasten. Sofern Sie andere Muskelgruppen trainieren, können Sie auch weiterhin Sport machen.

 

Dehnen Sie die Muskeln vorsichtig dynamisch. Das kann den Schmerz bei Bewegungen mildern.

 

Wärme steigert die Durchblutung der Muskulatur. Gönnen Sie sich deshalb zum Beispiel ein warmes Bad mit durchblutungsfördernden Zusätzen wie Latschenkiefer oder einen Saunabesuch.

 

Essen Sie ausreichend Eiweiß, zum Beispiel Quark oder Käse, fettarmes Fleisch oder Hülsenfrüchte. Damit stellen Sie den Muskeln einen wichtigen Baustein zur Reparatur zur Verfügung.

 

Schlafen Sie ausreichend, um die Regeneration zu fördern. Hier liegt die Empfehlung bei ungefähr acht Stunden pro Nacht.

 

 

 

Langsam Essen

Nimm Dir 10 Minuten mehr Zeit für deine Mahlzeiten und kaue jeden Bissen gründlich, etwa 20-30 mal. Du spürst nicht nur die Sättigung eher, sondern isst auch weniger. Viele Geschmacksträger entwickeln erst durch intensives Kauen ihr Aroma.

Tipp: Lege das Besteck zwischendurch öfter zur Seite.

 

 

.

 

Wasser

trinken für die Figur funktioniert – es hilft beim Abnehmen. 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten wir täglich zu uns nehmen – und zwar am besten stilles Wasser! Damit bekommt unser Körper das Medium, das er für alle Stoffwechsel- und Ausscheidungsvorgänge benötigt. Schon ein leichtes Defizit beim Wasser trinken bewirkt Schlappheit und einen Mangel an Konzentration – und Durst wird oft als Hunger fehlinterpretiert. Das bedeutet: Unnötige Kalorien, obwohl wir eigentlich nur ein Glas Wasser zu trinken bräuchten. 

 

 

Das Wochenende nutzen

Wer nach einer gesunden Woche am Wochenende hemmungslos schlemmt und sich mit Chips und fettem Essen vollstopft, dem hängt das lange nach.

Laut Forschungen  blockiert nämlich die in gesättigtem Fett enthaltene Palmitinsäure noch bis zu drei Tage lang das Hormon Leptin dabei, das Sättigungsgefühl zu regulieren und den Stoffwechsel zu steuern.

 

Wer also am Freitag und Samstag ungesund isst, der hat vermutlich auch am Montag noch Probleme, sich wieder umzustellen. Damit ist schon die halbe Woche um!

Nutze generell das Wochenende lieber, um in Ruhe über den Markt zu schlendern, dir dabei leichte regionale Gerichte zu überlegen und sie frisch zuzubereiten.

 

 

TOP TEN Aquafitness 04.09.2019

 

1. George Ezra          -          Shotgun

2. Josh                      -          Cordula Grün

3. Jive Bunny and

    the Mastermix-     -          That's what I like

    ers

4. The Sweet             -          Little Willie

5. Rick Sprongfield   -         Jessie's girl

6. The Kiss                -          Crazy nights

7. Ofenbach              -          Be mine

                                                     8. AC/DC                    -          Thunderstruck

                                                     9. The Beachboys     -          Surfin' USA

                                                   10. Black eyed Peas   -          I gotta feeling

 

 

 

TOP TEN Lauf-Mucke 07.09.2019

 

1.  Ofenbach                -           Be mine

2.  Die Ärzte                 -          Westerland

3.  Opus                        -          Life is Live

4.  Blur                          -          Song 2

5.  Jimmy eat World     -          In the Middle

6.  Billie Idol                 -          Dancing with myself

7.  Donots                     -           We´re not gonna take it

8.  The Sweet               -          Teenagerampage

9.  Alice Cooper           -           Poison

                                                          10. ACDC                        -           Shook me all night long

 

<< Neues Bild mit Text >>

ZUCKER

 

Wie wirkt sich der hohe Zuckerkonsum auf unsere Gesundheit aus?

 

Dass Zucker dick macht und Karies verursacht, ist wohl den meisten bekannt. Dass der regelmäßige Zuckerkonsum allerdings auch zu erhöhtem Bluthochdruck führt und gleichzeitig das Risiko, an Krebs, Alzheimer, Osteoporose, Arthrose oder an Artherosklerose zu erkranken erhöht, wissen die Wenigsten unter uns. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass Personen, die regelmäßig Zucker zu sich nehmen, schneller sterben. Und dieser Fakt ist bereits tausendfach in Studien bestätigt.

 

 

Muskelkater

 

Der Begriff Muskelkater bezeichnet harmlose Schmerzen in den Muskeln, etwa in dn Oberschenkel - oder Wadenmuskeln. Sie entstehen meist durch eine Überbelastung beim SPort oder anderen körperlichen Aktivitäten. Typischerweise setzen die Schmerzen nicht sofort, sondern erst einige Stunden nach der Belastung, ein. Die betroffenen Muskeln sind schmerzbedingt weniger beweglich.NAch spätestens 10 Tagen verschwindent der Muskelkater von selbst wieder. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Personal Training & Ernährungscoaching Bettina Betzer